Another Blue, please.

Das neue Zeitalter der Menschen,

das „Anthropozän“, wird

anhand zahlreicher Eingriffe des Menschen

in die Natur sichtbar.

Vom Menschen unberührte Natur gibt es auf der Erde mit wenigen Ausnahmen seit Tausenden von Jahren nicht mehr. Schon immer hat der Mensch als kreatives Wesen die Welt um sich herum neu gestaltet. Natur ist heute Interpretationssache. Vorallem in von Technologie geprägten Regionen wird Natur gerne als Sehnsuchtsort ohne Einflüsse des  Menschen betrachtet.

Doch Natur ohne Kultur ist schon lange eine Illusion. Seitdem der Mensch Natur nach eigenen Vorstellungen kreiert, hat die kulturelle Evolution die biologische längst überholt.Die Grenzen zwischen Natur und Konstrukt verschwimmen zusehends, wodurch mittlerweile eine Unterscheidung schwer fällt.

Eine manipulierte Natur ist gegenwärtig Voraussetzung für die Existenz des Menschen. Solange dessen Interessen mit dem Erdsystem vereinbar sind, bringt die Weiterentwicklung der Umwelt auch großes Potenzial für Verbesserungen mit sich.

Die Arbeit „Another Blue, please.“ dokumentiert, wie Natur im Sinne der Menschheit neu entworfen wurde - kopiert, konstruiert oder gar optimiert.